Bockstation Geschlossen

Nach dem Termin mit Vertretern der Stadt Arnsberg an der Bockstation ist die Nutzung als Jugendeinrichtung o.ä. vorerst untersagt und der Wasseranschluss abgestellt worden. Es liegen zum einen Mängel an der Abwassergrube vor. Da das Haus nicht an einen Kanal angeschlossen ist muss das Abwasser in eine Sammelgrube geleitet werden. Die bestehende Anlage ist nicht mehr reparabel und muss vollständig zurückgebaut werden. Als Ersatz muss eine neue Grube installiert werden.

Weiter liegen auch noch Mängel am Gebäude selbst vor. Unter anderem sind die Fenster im 1.OG zu klein und müssen ersetzt werden. Die Elektrik muss fachmännisch überprüft und ggf. teilweise erneuert werden. Eine Rauchwarnanlage muss installiert werden.

Bei der Sitzung des Trägervereins wurde sich für die "kleine Lösung" entschieden. Das bedeutet, dass die alten, genehmigten Auflagen erfüllt werden. Damit ist die Nutzung für Gruppenstunden wieder möglich. Es wird jedoch keine Nutzungsänderung beantragt, d.h. es wird in Zukunft nicht gestattet sein in dem Gebäude zu übernachten. Damit werden nur noch Tagesvermietungen möglich sein. Der Investitionsrahmen beträgt rund 12.000€. Das Geld soll aus Spenden eingenommen werden. Die Baulichen Maßnahmen sind: Brandschutz, Neubau der Abwassergrube, Substanzerhaltende Maßnahmen. Ziel ist es ab Sommer wieder einziehen zu dürfen.
Gründe für diese Entscheidung sind:
- es gibt keine vernünftige Alternative zu diesem Gebäude damit besteht die Gefahr, dass der Stamm ohne dieses Haus auseinanderbrechen kann
- das Haus wird voraussichtlich die nächsten 5 bis 10 Jahre ohne weitere große Investitionen auskommen
- insbesondere die jüngere Generation hat sich für den Erhalt des Gebäudes ausgesprochen.
- die erforderlichen Auflagen für eine Nutzungsänderung, die das Übernachten gestattet sind zu hoch und können nicht bewältigt werden.