Jungpfadfinder besichtigen Kloster Wedinghausen

von dpsg-arnsberg

Am 06.12.2013 besichtigte die Jungpfadfindergruppe der DPSG Stamm Arnsberg Liebfrauen das Kloster Wedinghausen zusammen mit Probst Böttcher. Die Besichtigung begann in der Kirche St.Laurentius, wo der Probst uns einige Details und Besonderheiten enthüllte, wie zu, Beispiel die Kirchenfenster aus dem 12. Jahrhundert oder ein Kreuz aus der selben Zeit, welches bis heute überdauert hat, außerdem: Wer hätte gedacht, dass dieses Kloster für einige Zeit die Reliquien der Hl. Drei Könige beherbergte?  Die Führung durch das fast 900 Jahre alte Kloster setzten wir fort, indem wir in das Gebäude des heutigen Stadtarchivs hinübergingen, dort konnten wir die „schwarze Hand“ von Arnsberg besichtigen, welche bereits Teil einer Gruselgeschichte an einer Runde am Lagerfeuer war. Weiter ging es im Ostflügel im Kapitelsaal und der Sakristei, in denen wir einige historische Kostbarkeiten entdecken durften. Es ging  wieder zurück in den Kirchbau des Klosters. Dort war es mittlerweile stockfinster und der Probst erzählte die bereits erwähnte Gruselgeschichte zu Ende und sorgte damit für einen unvergesslichen Höhepunkt der Führung.
Hoch hinaus ging es dann noch einmal, als wir Höhenluft im Dachstuhl des Kirchturms schnuppern konnten. Für einen gemütlichen Abschluss sorgte Probst Böttcher schließlich in der Prälatur mit ein paar Süßigkeiten.
An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei Probst Böttcher für die gelungene Führung bedanken.

Zurück